16. Juli 2013

Die ersten Tage in der Gastfamilie!

Hola ihr Lieben!

Nachdem ich am Samstag von meiner Gastfamilie abgeholt worden war, fuhren wir erst einmal nach Hause, um die Oma und meine Gastschwester abzuholen, und fuhren dann direkt einkaufen. Danach fuhren wir noch zu einer Fleischerei- und ich muss sagen, so eine hab ich noch nicht gesehen! Wir fuhren durch ein etwas aermeres Wohnviertel von Heredia und hielten vor einer Garage, die offen war und an der "Carniceria" stand. Zuerst sah ich nur ein Auto, doch direkt daneben stand dann eine Kuehltheke, in der Fleisch ausgelegt war und ueber der Wuerste hingen. Der Fernseheer lief und der Verkaeufer begruesste uns freundschaftlich.

Danach fuhren wir noch zu Mr. Burger um Tacos fuer das Abendessen zu kaufen. Dazu kam wieder die Schwester, ihr Mann, die Oma und natuerlich mein Gastbruder Jena und meine Gastmutter Marlene.

Sonntag morgen wachte ich wegen des Jetlegs schon um 5:30 Uhr auf, und nach dem Fruehstueck fuhren wir dann zum Markt um Obst und Gemuese zu kaufen. Schon um 8:00 Uhr morgens war es so warm, dass ich es kaum aushielt ;) Nach dem Einkauf brachten wir noch Jenaros Mutter, die auch in Heredia wohnt, Essen mit und dann, so um 11:00 Uhr, fuhr ich mit Jena und seinem Schwager zu einem Grundstueck der Familie, auf dem der Rasen gemaeht werden musste ( Rasen besteht hier eher aus duenneren Blaettern) und genoss von dort eine tolle Aussicht ueber San Jose.
Anschliessend machten wir uns auf den Weg nach Guapiles, wo die Oma und weitere Schwestern von Marlene leben. Dabei fuhren wir durch einen Nationalpark und durch Regenwald, was unglaublich schoen war!
In Guapiles besuchten wir zuerst eine Schwester und assen (ich habe hier kein scharfes s) Paella mit ihrer Familie, bevor wir zum Haus der Oma weiterfuhren, bei der wieder ein Bruder oder eine Schwester wohnt (das habe ich nicht ganz verstanden). Danach schauten wir uns eine Ranch an, auf der dieses Wochenende der 70. Geburtstag der Oma mit der ganzen Familie gefeiert wird. Dort gibt es auch einen Pool!
Zwischendurch regnete es immer mal wieder kurz ziemlich heftig.

Nachdem wir die 3. Schwester von Marlene besucht hatten, fuhren wir schliesslich wieder nach Hause und assen zu abend.

Heute morgen bin ich erst um 9:30 Uhr aufgewacht, denn ich werde erst ab Donnerstag zur Schule gehen, weil dann meine Gastschwester aus dem Urlaub kommt und wir dann zusammen gehen.

Nach dem Mittagessen, es gab Bananensalat, Reis und lecker pikant gebratenes Hackfleisch, verabredete ich mich mit einem Deutschen, der in Santa Barbara (10 Minuten von San Pablo) wohnt, im Zentrum von Heredia. Ich rief mir ein Taxi (ja, das schaffte ich schon :D ) und dann liefen wir durch das gesamte Zentrum von Heredia, wollten Geld wechseln, bekamen dafuer eine Nummer und warteten bestimmt 25 Minuten, bis uns gesagt wurde, dass wir dafuer einen Reisepass brauchen, den wir beide vergessen hatten...
Zurueck fuhr ich wieder mit dem Taxi, was hier echt billig ist, eine Fahrt kostet etwa 3€.

LG Julia

P.S.: Fotos kommen spaeter :)

Ein Blick aus dem Auto..;)

Hier verlaugen einfach mal Schienen durch die Straße (Heredia)
Eine der vielen Kirchen von Heredia, hier im Parque Central

Der Springbrunnen im Parque Central de Heredia :)

..Natürlich regnete es auch..

Der Garten einer der Schwestern im Regen


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen